Kapellplatz

Altötting

Bereits zweimal lieferte der historische Kapellplatz die herrliche Kulisse für den RAIFFEISEN KULTURSOMMER. 2015 servierten MAX RAABE und sein Palast Orchester ihre schönsten Hits und Melodien in der Kreis- und Wallfahrtsstadt. Zwei Jahre später begeisterte Austropop-Legende RAINHARD FENDRICH vor über 3.200 Fans. Beides ein Fest für Bürgermeister Herbert Hofauer, der als Kultur- und Konzertliebhaber den RAIFFEISEN KULTURSOMMER immer wieder gerne in seiner Stadt begrüßt.

Der Altöttinger Kapellplatz, das Zentrum der Stadt und der Wallfahrt, ist kein Stadtplatz im üblichen Sinne. Er ist nicht als Markt- und Handelsplatz und auch nicht als Mittelpunkt des bürgerlichen Lebens angelegt, sondern – ganz eine Schöpfung des Barocks – gleichsam als Bühne eines geistlichen Schauspiels: der Wallfahrt. Hier, am Kapellplatz von Altötting, münden alle diese Wege, die viele Millionen Menschen in fünf Jahrhunderten gegangen sind und die Altötting zum „religiösen Herzen Bayerns“ werden ließen.

Weite Rasenflächen, Kirchenbauten sowie geistliche und weltliche Repräsentationsgebäude prägen das Bild des Platzes, an dem viele Jahrhunderte in den verschiedensten Stilrichtungen gebaut wurde. Die markantesten Bauwerke sind u.a. die Gnadenkapelle, die Stiftspfarrkirche im Süden des Platzes, die St. Magdalena-Kirche und der Kongregationssaal im Osten, westlich der wohl schon aus dem 13. Jahrhundert stammende Bau der Stiftspropstei und der inmitten des Platzes gelegene barocke Marienbrunnen.

Mehr über Altötting